H.C. Andersen-centret ved Syddansk Universitet. Hjemmesiden er en base for forskning, tekster og information om og af H.C. Andersen. Man kan finde materialer om (nøgleordene) eventyr, forfatter, litteratur, børnelitteratur, børnebøger, undervisning, studie, Victor Borge, HC Andersen, H. C. Andersen, liv, værk, tidstavle og biografi, citater, drømme, FAQ, oversættelse, bibliografi, anmeldelser, quiz, børnetegninger, 2005 og manuskripter
The Hans Christian Andersen Center

Brev fra Carolina, Lina von Eisendecher til H.C. Andersen 26. juni 1844

Hop forbi menu og nyheder

Dato: 26. juni 1844
Fra: Carolina, Lina von Eisendecher   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

Bremen den 26 Juni. [I 844J

Hoffentlich kommt mein Brief zur rechten Zeit, liebster Andersen, und trift sie in Weimar. Die Einlage an Herrn von Beaulieu geben Sie wann Sie können ab, er wird eine große Freude haben Sie wieder zu sehn. Ganz außerordentlich hat mich Ihr Zusammentreffen mit meinem Bruder in Braunschweig erfreut, aber wie merkwürdig daß Sie ihn an der Ähnlichkeit mit mir erkannten, ich hatte keine Ahnung daß das junge Ehepaar im Harz wäre, sonst hätte ich Ihnen davon erzählt. Beide sind aber durch die Bekanntschaft mit Ihnen, sehr erfreut; ich schrieb Ihnen nun gerne noch was sie alles von Ihnen gesagt, aber, wissen Sie, die Frau Drewsen sagt, daß ich Sie verderbe, da will ich es lieber lassen, denken Sie sich aber nur das allerbeste. /

Heute sind es nun schon 8 Tage daß Sie fortgingen. Das ganze Wiedersehn ist mir wie ein Traum, ich denke immer wir haben tausend Dinge vergeßen miteinander zu besprechen, nun hoffe ich wieder auf das nächste Jahr, dann soll es aber nicht gehen wie jetzt, das versprechen ich Ihnen. Ihre lieblichen Märchen summen mir noch im Kopfe, könnten Sie mir sie nur bald wieder erzählen. Alles Erdenkliche Liebe soll ich Ihnen aber von meinen Mann sagen, er bedauert so sehr Sie nicht gesehn zu haben, halb und halb hatte er immer noch auf Ihren Besuch in Oldenburg gehofft, ich hätte es ihm aber garnicht recht gegönnt Sie dort allein zu haben. Bitte schreiben Sie mir doch auch, was Vieweg in Braunschweig wegen Ihrer Werke sagt.

Nachmittags 5 Uhr So weit kam ich heute Morgen, als ich durch Besuch gestört wurde. Nun bleibt mir leider keine Zeit mehr, da ich doch gerne mögte daß mein Brief heute fortginge. Bitte bitte schreiben Sie bald, und recht ausführlich, auch Ihre Gedanken, alles interessirt mich, und verstehn thue ich es schon, das wissen Sie. Erzählen Sie auch Herrn von Beaulieu von mir.

Adieu lieber Freund! Mit der herzlichsten Freundschaft die Ihrige

Lina v. Eisendecher.

Tekst fra: Se tilknyttet bibliografipost