H.C. Andersen-centret ved Syddansk Universitet. Hjemmesiden er en base for forskning, tekster og information om og af H.C. Andersen. Man kan finde materialer om (nøgleordene) eventyr, forfatter, litteratur, børnelitteratur, børnebøger, undervisning, studie, Victor Borge, HC Andersen, H. C. Andersen, liv, værk, tidstavle og biografi, citater, drømme, FAQ, oversættelse, bibliografi, anmeldelser, quiz, børnetegninger, 2005 og manuskripter
The Hans Christian Andersen Center

Brev fra H.C. Andersen til Charles Boner 19. december 1848

Hop forbi menu og nyheder

Du har søgt på: +Det +Kongelige +Bibliotek

Gå til første fund  Tilbage til søgeresultaterne

Dato: 19. december 1848
Fra: H.C. Andersen   Til: Charles Boner
Sprog: tysk.

Copenhagen 19 December 1848

Lieber Freund!

als ich neulich ihren lieben Brief entgegen nahm, wurde ich zugleich froh und betrübt; froh, weil ich sah daß ich noch in Ihrem Andenken lebe, betrübt weil Sie an meine warme gesinnung gegen Sie zweiflen konnten. Erinnern Sie, daß ein frühren Brief von Ihnen, mir ein Abdruk von den Vorede zu die englischen Ausgabe meinen Mährchen brachte. Ich beantwortede, augenblichlich d: Brief, besorgte die Korrektur nach London; später sah ich in den englischen Bekanntmachungen des Buchs daß Sie so freundlich gewesen war, nur dasselbe zu dediciren; ich wartede mit Zehnsucht und Freunde d: Buch zu empfangen, denn ich glaubte sichert, wenn er mir dedicirt war ich sollte es, entweder von Ihnen oder Ihren Buchhändler erhalten. Mit jeder Woche dachte ich: nun wird's kommen! - / und ich schrieb nicht, weil ich für die Entgegennahme danken wollte. - Es kan nichts! - Nun ließ ich mein Buchhandler d: Buch zur mir verschreiben, und sonderbar genug, bis auf heute ist kein Exemplar noch nach Kopenhagen gekommen. Der Krieg war indessen ausgebrochen, alle Gedanken waren in diesem; täglich hörte ich auch von den großen Bewegungen in Deutschland, und hielt mich überzeugt daß Sie, lieber Freund, von dort nach England, Ihrer Heimath gegangen waren, ich erwartede daß Sie schreiben würden. Selbst verließ ich Kopenhagen, leben den ganzen Sommer in Fühnen, von wo aus ich an meinem Buchhändler in Leipzig schrieb, daß er gleich, wenn mein neue Roman: "De to Baronesser" kam heraus, ins Deutsche, er ein Exemplar unter Ihre Adresse nach Regensburg schicken sollte, ich hoffe dadurch, früh odre spät o, zu erfahren wo Sie lebten. Nun kamm Ihr Brief! aber gerade, einige Tage voraus bekam ich den Auftrag / von der königlichen Theater Direction ein Festspiel zu dem hunderjährigen Fest der danischen Theaters, (am 18 December) zu schreiben; und nur daran konnte ich denken, alles Briefschreiben mußte ich aufgeben - daher kommt nun erst meine Antwort, die Ihnen Alles aufklären wird - und wie ich hoffe, Ihre hände in die meiinige legen.

"Die zwei Baronessen" werden Sie erhalten haben, und d: Buch hat Ihnen sagen können, wie innig Sie immer in meine Gedanken sind; - Schreiben Sie baldt, gut und herzlich wie immer! Gott erfreue Sie, theurer Boner! Freude über den Länder und Freundschaft mit den Guten und Besten.

Ihr innig ergebener

H. C. Andersen

(Mein Adresse ist)

an S: Excedllense Geheimerath Collin in Kopenhagen;

/

[Kuvertforside:] an Charles Boner Esq

St. Emeran

Regensburg

[Poststempler:]

Kjøbenhavn 25/12 1848

Lübeck 25 Dec 1848

Nürnberg 29 Dec. 1848

Regensburg 30 Dec 1848

Tekst fra: Solveig Brunholm (microfilmscan 80, 11-14)