H.C. Andersen-centret ved Syddansk Universitet. Hjemmesiden er en base for forskning, tekster og information om og af H.C. Andersen. Man kan finde materialer om (nøgleordene) eventyr, forfatter, litteratur, børnelitteratur, børnebøger, undervisning, studie, Victor Borge, HC Andersen, H. C. Andersen, liv, værk, tidstavle og biografi, citater, drømme, FAQ, oversættelse, bibliografi, anmeldelser, quiz, børnetegninger, 2005 og manuskripter
The Hans Christian Andersen Center

Brev fra Friederike Serre, f. Hammerdörfer til H.C. Andersen 27. januar 1858

Hop forbi menu og nyheder

Dato: 27. januar 1858
Fra: Friederike Serre, f. Hammerdörfer   Til: H.C. Andersen
Sprog: tysk.

Dresden 27. Januar 1858

Verehrter, theurer Freund!

Immer bereitet mir ein Brief von Ihnen einen Festtag! Nun geben Sie uns die Hoffnung eines Wiedersehens für den Sommer, da zählen wir dahin schon Monate-Wochen-Tage! -

Leider bin ich wieder mit dem bösen Husten und Heiserkeit geplagt, eine stete Entzündlichkeit in der Luftröhre oder im Kehlkopf Da darf ich nirgend in Gesellschaft als nicht in ... wo ich durch einen leichten Anzug, noch leichter eine Erkältung auflesen kann und beschränke mich auf den Kreis der treuen Freunde. Dazu gehören meine lieben Gr.Moltkes. Sie sind nach wie vor getreu - und so manchen Abend sitzen sie allein bei mir, oder ich bei ihnen. Ebenso mit Frau v.Goethe, und immer schelten sie mich, daß sie mich zu wenig sehen können und ich immer unerreichbar wäre! Der Graf und die Gräfin sind viel leidend - aber wie ist es mit Eliza anders möglich? - Seit Monat Juli wohnt ein französischer Magnetiseur bei ihr. Täglich läßt sie sich 4 Mal magnetisieren, wie soll das Ihre Nerven nicht im höchsten Grade aufregen, auch wird ja Alles eine Gewohnheit. Dann steht sie um 5 Uhr auf, musiziert oder studiert Kompositionslehre bis 7 Uhr - dann kommt Carl Riccius, ihr Lehrer, der vortrefflich sein soll in diesem Fach. Dann zeichnet sie - fährt eine Stunde aus. Täglich von 3-5 wieder Musikunterricht - um 5 Uhr Diner – magnetisieren - wie soll eine so schwache Konstitution nicht davon angegriffen werden? Doch es macht ihr Freude und zerstreut sie über ihren Verlust, den Schmerz um die Tochter! - Riccius ist jetzt am Hofe und accompagniert den Künstlern bei Lüttichau, wenn musikalische Soiree in allen Konzerten und ist ganz en vogue.

Heinrich ist bei London, Professor eines Instituts des Staates ¬mit großem Gehalt, viel Freiheit und Zeit für sich, und spielt in London oft in Konzerten. Gott hat seinen Segen und ihnen Glück gegeben, und mir Freude durch Beide! Ja, wer so talentvoll wäre, und seine Liebensgaben in sinnigen Zeichnungen Ihnen darbringen könnte - in Bild und Worten! Aber nicht jedem ist es gegeben, solche Güter des Geistes! nicht Jede ist Frau Heinke! Sie wird auch der große Magnet sein, der Sie in Dresden fesseln wird - denn schon im Mai oder Juni kommt sie, um auf der Galerie zu agieren.

Wahrscheinlich muß ich nach Ems, wei1 mein Halsübel wieder so rege ist. Dann reise ich Mitte Mai bis Ende Juni. Dann also wür¬de ich das Glück haben können, Sie zu genießen. Weiter gehen meine Pläne nicht. Vor Allem aber habe ich Ihnen zu danken für Ihr Portrait, was wirklich vortrefflich ist! Das kleine Fräulein aus Pirna hat es mitgenommen und läßt es sich nicht nehmen, von Federblättern selbst einen Rahmen darum zu schneiden. Sein oder nicht Sein, habe ich zum 3ten Mal in die weite Welt geschickt, diesmal an Ju1ie Burrow, die es sich wünschte. Sie hat mir ihre Gedichte, die vor Allem von tiefer Mutterliebe sprechen dediziert, auch an Sie ist ein Gedicht voll Anerkennung und Liebe. Ich werde sie Ihnen schicken, wenn Sie sie wollen!

Tekst fra: Se tilknyttet bibliografipost