Dato: 4. december 1840
Fra: H.C. Andersen   Til: Eduard Vieweg
Sprog: tysk.

Inspruck den 4. December 1840..

Lieber Hr Vieweg!.

Unsere Begegnung in Braunschweig ist mir noch wie ein kurzer Traum; Des war so Vieles, dass ich mit Ihnen verabreden wollte, betreffend die Ueberssetzungen Meiner Arbeiten; Sie usserten dasselbe und Sie waren so Freundlich mir Zu versprechen einen Brief nach Mnchen Zu schicken. Jetzt bin ich schon in Inspruck und habe noch Keines gesehen. Morgen gehe ich ber Brenner und hoffe in Rom einzutreffen in den letzten Wochen von Dezember; wollen Sie mich dann mit eineigen Zeilen beehren, post restante, oder mit der Adress: Caffe graco in Roma. Haben Sie dafr gesorgt, dass ein dichterisches Gemth das bilderbuch durchsieht, und wollen Sie geflligst, wenn das Buch erscheint ein Exemplar hinschicken an den Herrn mendelsohh-Bartoldy in Leipsig, mig wohlfeile Ausgabe vom "Improvisator" gekauft (30 x). Knnten und wollten Sie veilleicht selbst eine Solche arrangieren von meinen drei Romanen, den Mrchen und einer Auswahl Meiner Gedichte, die ich selbst fr Sie sammeln werde. Wenn ich im nchsten Jahr nach Dnemark zurckkehre, wrde ich es gern bernehmen das Ganze durchsehen. Seyn so gtig und schicken Sie ein Exemplar des Improvisator in meinem Namen an Frau von Stieler, die Frau des berhmten Portrtmalers, in Mnchen, Ludwigsstrasse No 4. - Grssen Sie die liebenswrdigen Frauen Knkendorff und Westermann, die beyden Herren, und denken Sie mit Freundschaft an Ihren.

herzlich ergeben .

H.C. Andersen..

P.S.

Bitte fr mein schlechtes Deutsch.

Tekst fra: Vieweg-Archive der Universittsbibliothek Braunschweig