H.C. Andersen-centret ved Syddansk Universitet. Hjemmesiden er en base for forskning, tekster og information om og af H.C. Andersen. Man kan finde materialer om (nøgleordene) eventyr, forfatter, litteratur, børnelitteratur, børnebøger, undervisning, studie, Victor Borge, HC Andersen, H. C. Andersen, liv, værk, tidstavle og biografi, citater, drømme, FAQ, oversættelse, bibliografi, anmeldelser, quiz, børnetegninger, 2005 og manuskripter
The Hans Christian Andersen Center

Brev fra H.C. Andersen til Friederike Serre, f. Hammerdörfer 23. maj 1852

Hop forbi menu og nyheder

Dato: 23. maj 1852
Fra: H.C. Andersen   Til: Friederike Serre, f. Hammerdörfer
Sprog: tysk.

Weimar 23/5 1852

Liebe gnädige Frau von Serre!

Ich bin in Weimar und wohne bei meinem Freunde dem Hofmarschall Beaulieu, er hat eine liebe Frau und nette Kinder, ich fühle mich ganz heimisch, leider ist der gute Erbgrossherzog nicht hier, sondern in Berlin um seines königlichen Schwesters silberne Hochzeit zu feiern, ich habe ihm doch vor der Abreise eine Stunde gesprochen und er kommt am Ende dieses Monats zurück; die Prinzessin von Preussen und die Kaiserinn kommen nicht. Alles blüht so schön, es ist Sommer geworden, der warme schöne Sommer, und ich freue mich recht daran.

- Am Ende dieses Monats fliege ich nach der schönen Heimath in Maxen, ich weiss wie herzlich ich empfangen werden würde, aber erst schreibe ich noch einen Brief um genau zu sagen den Tag wo ich eintreffe, denn es ist meine Absicht nur des Nachts in Dresden zu übernachten und dann den folgenden Morgen gleich nach Maxen zu fahren, sind Sie zufällich in der Stadt wenn ich komme, so würde es asserordentlich schön seyn, sind Sie es nicht, gehe ich auf die Eisenbahn und mit einem Wagen nach Maxen. Haben Sie, durch Lorck die Büste Ørsteds bekommen, ich habe ihm den Auftrag gegeben, diese zu besorgen; die Handschriften bringe ich selbst, so wie ich hoffe auch das Manuscript der Fliedermutter. Von Maxen gehe ich nach München, Schweitz und Nord-Italien, ich hoffe ein schöner Sommer ist mir aufgegangen. Grüssen Sie, gnädige Frau, den theuren Herrn Gemahl, den Herrn Sohn, Dr. Carus, Fräulein Minna und alle Freunde und Bekannten. Meine Adresse in Weimar ist "bei dem Herrn Hofmarschall von Beaulieu.

Ihr dankbar ergebener H. C. Andersen

Tekst fra: H.C. Andersens Hus